12.10.2022, 18:00
FU Berlin

Maps

Verantwortlich konsumieren um Mensch und Welt zu retten?

Angesichts der voranschreitenden Klimaveränderungen mit den existenzbedrohenden Folgen für etliche Menschen durch immer öfter auftretende Brände, Dürren, Hitzewellen und Überflutungen fragen sich viele Leute besorgt, wie die heraufziehende Katastrophe noch abgewendet werden könnte. Vielen fällt dazu als erstes das eigene Konsumverhalten ein, welches nachhaltiger werden müsste, um etwas gegen die Zerstörung der Natur und der Ausbeutung der Menschen zu tun. Ohne verantwortungsvolles Kaufen und Verbrauchen würde man sich mitschuldig machen. Doch hat das individuelle Konsumverhalten entscheidenden Einfluss auf Klimaveränderung und Ausbeutung von Menschen?
In der Veranstaltung soll eine Kritik dieser Vorstellung zur Diskussion gestellt werden. Es soll gezeigt werden, dass die Schäden an Mensch und Natur in den Prinzipien der Wirtschaft begründet sind. Auf diese Prinzipien haben Konsument*innen weder Einfluss noch wirken sie bei deren Umsetzung praktisch mit (da sind dann tatsächlich andere verantwortlich). Das wird schon daran deutlich, dass immer erst recherchiert werden muss, was bei der Produktion der Ware passiert ist.
Es sollen Thesen erläutert und zur Diskussion gestellt werden.

Veranstaltung im Rahmen der Kritischen Orientierungswoche AStA FU Berlin
https://korfu-berlin.org/korfu-2022/
Otto-von-Simson-Straße 26, 14195 Berlin
vorauss. Silberlaube/Galileo

Workshop von den Gruppen gegen Kapital und Nation